Das Prinzip des all-on-4/all-on-6 Konzepts besteht in der besonderen Positionierung von vier bzw. 6 Implantaten. Diese werden in einem definierten Abstand und Winkel zueinander und in einer bestimmten Tiefe im Kieferknochen eingesetzt. Nach dem Einbringen der Implantate wird eine zuvor angefertigte provisorische Brücke fest auf den Implantaten verschraubt. Bei dieser Versorgung liegt der Kaukomfort wesentlich höher als bei einer Totalprothese und auch harte Speisen können wieder mühelos wie mit den eigenen Zähnen gekaut werden.

Eine exakte Planung vor der Operation ist daher unverzichtbar.
Eine kompetente Prüfung von der Dichtung und Breite des Knochens, bzw. die Linie des Lächelns ist vor Ort möglich.